Über mich

 

Bereits als Schulkind entwickelte sich meine Liebe für gutes Essen. Meine Oma buk hervorragende Kuchen und liebevolle Torten, meine Mutter weckte mein Interesse fürs Kochen. Eines war und ist beiden gemeinsam: Die Zubereitung von Lebensmitteln aus hochwertigen Zutaten zu geschmack- und genußreichen Speisen, die auch ruhig einmal ihre Zeit für die Bildung und Entfaltung von Geschmacksaromen benötigen.

 

Mehr und mehr liebte ich das Backen von Kuchen und Plätzchen. An Brot und Brötchen wagte ich mich nicht heran, zu groß war die Hürde des Beginnens (und Internet gab es noch nicht...).

Somit absolvierte ich eine Berufsausbildung zum Handwerksbäcker. Hier liegen dann auch meine Anfänge Zuhause Brot und Brötchen zu backen. Die Erfolge indes waren sehr bescheiden. Zu der Zeit gab es bei den meisten Bäckereien noch sehr gutes Brot zu kaufen. Daher ruhte das eigene Backen vorerst.

 

Um mehr hinter die Geheimnisse von Lebensmittel und deren Ausgangsprodukte zu kommen (in den meisten Bäckereien waren schon damals Backmittel- sowie Halbfertig- und Fertigbackmischungen mehr Standard als die Ausnahme), studierte ich Lebensmitteltechnologie mit dem Schwerpunkt Getreidetechnologie und Backwarenherstellung.

 

Nach Beendigung des Studiums war ich 16 Jahre auf dem Gebiet von tiefgekühlten Backwaren, insbesondere aus Blätter- und Plunderteigen, tätig. Meine Aufgabengebiete lagen in der Produktentwicklung, Qualitätssicherung bis hin zur Fertigungsleitung.

 

Seit Jahren beobachte ich in Sachen Brot und Backwaren, dass Qualitätskriterien wie Geschmack, Kaueindruck und Frischhaltung immer schlechter werden. Vielmehr stehen bei den Herstellern Argumente wie Maschinengängigkeit, Rationalität und verlängerte Mindesthaltbarkeitszeiten im Vordergrund. Um das eigentliche Produkt „Brot“ scheint es hier nur noch am Rande zu gehen. Ohne Hilfsmittel, wie technische Enzyme, Emulgatoren, Verdickungsmittel usw. geht hier meines Erachtens so gut wie gar Nichts.

Lediglich sehr vereinzelte Handwerksbäcker backen heute wirklich gutes Brot, so wie ich es verstehe.

 

Somit fing ich vor einiger Zeit wieder an Brot selber zu backen. Jetzt mit einem breiten Grundwissen, im handwerlichen als auch technologischen Bereich ausgestattet, backe ich heute Zuhause Brot mit viel Geschmack und guter Frischhaltung, mit Ausdruck und Charakter, Brot „wie aus der guten alten Zeit“. Dabei liegen mir Natürlichkeit und Ursprünglichkeit sehr am Herzen.

Kurz-Vita

 

  • André Hilbrunner
  • Jahrgang 1970
  • verheiratet, ein Sohn
  • Geselle im Bäckereihandwerk
  • Diplom-Ingenieur (FH) der Lebensmitteltechnologie mit Schwerpunkt Getreide und dessen Verarbeitung zu Backwaren
  • Berufliche Erfahrungen auf den Gebieten Produktion, Produktentwicklung und Qualitätssicherung im Bereich tiefgekühlter Backwaren mit langjähriger leitender Position
  • Persönliche Vorlieben für Lebensmittel mit Geschmack, Genuß und Lebensfreude
  • Motto: Der Mensch ist, was er ißt

 

Was für mich gutes Brot ausmacht

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2017 André Hilbrunner | Fotos und Gestaltung - Antje Breden